Homöopathie gegen akuten Stress

Durch hohe Anforderungen im Alltag und im Beruf fühlen sich viele Menschen unter Druck gesetzt. Stress in der Schule, am Arbeitsplatz und in der Freizeit zählt ebenso wie Auseinandersetzungen in der Familie und im Freundeskreis zu den täglichen Herausforderungen. Akuter Stress macht sich bei Überforderung und der Überschreitung persönlicher Belastungsgrenzen durch eine Vielzahl körperlicher und seelischer Symptome bemerkbar, unter denen viele Berufstätige, aber auch eine hohe Anzahl von Schülern und Studenten leiden. Wenn du dich gestresst, genervt oder frustriert fühlst, bietet die Homöopathie geeignete Präparate, um Stress auf natürliche Weise zu bewältigen, an. Übermäßiger Stress wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus und kann zu chronischen Erkrankungen führen. Neben regelmäßigen Ruhephasen und ausreichend Schlaf eignen sich auch homöopathische Mittel zur Stress-Therapie.

Welche Symptome können bei akutem Stress auftreten?

Homöopathie hilft gegen StressBei der Behandlung von Stress-Symptomen in der Homöopathie kommt es zunächst auf das Erkennen körpereigener Symptome an. Im Mittelpunkt der Behandlung steht das Erlangen des körperlichen und seelischen Gleichgewichts. Geeignete Therapiemöglichkeiten bietet die Homöopathie, die Stress als Störung auffasst, von der Körper und Seele gleichermaßen betroffen sind. Homöopathische Arzneien lassen sich bei Bedarf mit weiteren Behandlungsmaßnahmen kombinieren. Wenn du unter akutem Stress leidest, kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • Erhöhte Muskelanspannung
  • Erweiterung der Pupillen
  • Schweißausbrüche
  • Schnelle Atmung
  • Erhöhter Herzschlag und Herzklopfen
  • Überreaktionen des Immunsystems


Akuter Stress tritt häufig in Situationen auf, in denen du dich überfordert fühlst. Dazu zählen beispielsweise Überstunden, Ärger mit dem Chef, ständige Erreichbarkeit sowie private Konflikte. Prüfungsangst kann ebenso wie Termindruck vorübergehenden Stress verursachen.

Homöopathie - Methode mit natürlicher Heilwirkung

Durch die Einleitung geeigneter Maßnahmen kannst du wieder eine gesunde Lebensqualität erreichen. Die Homöopathie ist eine wirksame Methode, die dich dabei unterstützt, die Warnsignale deines Körpers zu erkennen und ein Umdenken einzuleiten. Das Ziel einer homöopathischen Therapie besteht in der Mobilisierung der körpereigenen Selbstheilungskräfte. In der Homöopathie geht es darum, Lebensfreude und Kraft wieder zu gewinnen, um dadurch der Entwicklung körperlicher und psychischer Erkrankungen vorzubeugen. Die Ursachen, die zu akutem Stress führen können, sind vielfältig und häufig von der eigenen Persönlichkeit und der Art, mit der Herausforderungen bewältigt werden, abhängig. Körperliche Stressreaktionen werden ebenfalls durch falsche Ernährung, Nikotin und Alkoholkonsum, Bewegungsmangel und Schlafmangel ausgelöst. Durch eine gesunde Lebensweise mit vitaminreicher Ernährung und den Verzicht auf Nikotin und Alkohol kannst du dazu beitragen, dass Stress seltener auftritt.

Folgen von akutem Stress

Akuter Stress hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Gesundheit. Werden Stressbelastungen nicht ausgeglichen, kommt es zu:

  • Muskulären Verspannungsschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Stressbedingten Sehstörungen
  • Antriebsschwäche
  • Konzentrationsmangel
  • Magenschmerzen
  • Leistungseinbrüchen


Abhängig von der ungelösten Problematik, die akutem Stress zugrunde liegt, können weitere stressbedingte Symptome auftreten. In der Homöopathie stehen unterschiedliche Präparate zur Verfügung, die bei vorübergehendem Stress Erleichterung verschaffen und dazu beitragen, dass du dich wieder wohlfühlst.

Welche homöopathischen Mittel helfen bei akutem Stress?

Bei akutem Stress können folgende homöopathischen Mittel hilfreich sein:

  • Arnica
  • Arsenicum Album
  • Aurum Metallicum
  • Causticum Hahnemanni
  • Gelsemium
  • Ignatia
  • Phosphoricum Acidum
  • Silica
  • Zincum Metallicum


Während Arnica sich bei Überanstrengung und Überlastung eignet, wird Arsenicum Album in Situationen empfohlen, in denen du spürst, dass nichts mehr weitergeht. Vorübergehende depressive Verstimmungen kannst du mit Aurum Metallicum entgegenwirken. In der Homöopathie gilt Causticum Hahnemanni als geeignetes Mittel, um Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit oder einen Mangel an Energie zu therapieren. Für eine entspannende Nachtruhe nach einem stressigen Tag sorgt Gelsemium. Das homöopathische Präparat Ignatia eignet sich bei nervösen Störungen und psychischer Überlastung. Wenn du unter Ermüdungszuständen leidest, kann dir Phosphoricum Acidum helfen. Silica wird in der klassischen Homöopathie als starkes Arzneimittel bei nervlicher Überlastung eingesetzt und kann dir aufgrund seiner tiefergreifenden Heilwirkung im Nervensystem zu mehr Energie und Hoffnung verhelfen. Nervliche Schwächen und geistige Erschöpfung kannst du ebenfalls durch eine regelmäßige Einnahme von Zincum Metallicum behandeln.

Wie häufig werden homöopathische Mittel eingenommen?

Homöopathische Arzneien werden in unterschiedlichen Darreichungsformen angeboten. Die Mittel sind sowohl als Globuli (winzige Rohrzuckerkügelchen), Tropfen, Tabletten sowie in Ampullen erhältlich. Bei akuten Erkrankungen wie akutem Stress helfen die Mittel in der Potenz D12 am besten. Bei diesem Potenzierungsgrad wird die Fähigkeit zur Aktivierung körpereigener Selbstheilungskräfte besonders stark angeregt. Nebenwirkungen treten bei homöopathischen Präparaten auch bei Überdosierungen äußerst selten auf. Wenn du gegen einen der Inhaltsstoffe allergisch bist, kannst du vor der Einnahme deinen Hausarzt oder den Apotheker fragen. Homöopathische Arzneimittel in einer D12 Potenz werden mehrmals täglich (die Häufigkeit der Einnahme richtet sich nach der Schwere der Symptome) eingenommen. Eine Einzelgabe besteht aus:

  • 4-5 Globuli
  • 1 Tablette
  • 5-10 Tropfen


Wenn du eine Besserung spürst, musst du das Präparat nicht mehr so oft einnehmen. Meist genügt nach einigen Tagen eine zwei- bis viermalige Einnahme am Tag.

Weitere Blogbeiträge:

 Made in Germany

Impressum         Datenschutz