Durchfall durch Stress

Durchfall durch Stress

 

                                                      Mann mit Durchfallerscheinungen

Stress kann dir im wahrsten Sinne des Wortes auf den Magen schlagen und Symptome wie Bauchweh und Durchfall verursachen. Mediziner sprechen vom Reizdarm-Syndrom, wenn das regelmäßig auftritt. Neben den Patienten mit echtem Reizdarm gibt es jedoch genug Menschen, die auf große oder anhaltende Stresssituationen mit der Zeit mit Durchfall reagieren, ohne deshalb gleich krank zu sein. Doch was kannst du gegen den lästigen Durchfall bei Stress tun und wie kannst du die Ursachen bekämpfen?

 

Hier erfährst du warum wir Stress-Durchfall bekommen

Der Magen-Darm-Trakt ist ein empfindliches Zusammenspiel verschiedener körpereigener Chemikalien. Stress wiederum ist auch nicht mehr als eine biochemische Reaktion des Körpers auf eine belastende Situation. Das bedeutet aber, dass zu den vielen chemischen Stoffen im Magen-Darm-Trakt noch mehr Stoffe hinzukommen, die diese komplexen Wirkungskreise durcheinanderwirbeln können. Einfach gesagt: Durchfall kann auftreten, da der Körper genauso wie die Seele auf den Stress reagiert. Nicht alle Menschen sind gleichermaßen empfänglich für Stress; während einer bereits durch einen unangenehemen Besuch bei Verwandten Durchfall bekommen kann, muss es für einen anderen schon mehr sein. Wenn jemand aber auf Stress so reagiert, bedeutet das keinesfalls, dass der Betroffene überempfindlich reagiert, sondern dass die Ursache gefunden und bekämpft werden muss.

 

Was tun gegen Durchfall bei Stress?

Die beste Medikation von Durchfall durch Stress ist es, die Stressquelle entweder zu beseitigen oder einen Umgang mit ihr zu finden, der weniger Stress verursacht. Sie komplett zu umgehen - das ist oft einfacher gesagt als getan. Schließlich kann man nicht von heute auf Morgen den Job kündigen, die Kontakte zu anstrengenden Verwandten abbrechen oder die Beziehung gleich beenden, wenn es mal eine Krise gibt. Deswegen ist es praktikabler, anders mit Stress umzugehen. Hilfreich sind beispielsweise autogenes Training oder auch einfache Umstellungen des Lebensstils. Der Besuch bei der Familie wird einfach verkürzt, vielleicht hilft auch ein geplanter Stellenwechsel oder es ist an der Zeit, sich mit der nötigen Vernunft und Ruhe nach einem ganz anderen Beruf umzusehen.

Medikamente gegen Durchfall

 

Medikamente gegen Durchfall

            

Akuter Durchfall durch Stress tritt immer dann auf, wenn man ihn am wenigsten gebrauchen kann. Kurz vor dem wichtigen Meeting ist keine Zeit, noch minutenlang auf der Toilette zu sitzen und alle warten zu lassen. Wenn es nicht möglich ist, die Ursachen des Durchfalls umgehend abzustellen, dann helfen oft nur Medikamente, wenn wieder einmal Durchfall auftritt. Kohletabletten wirken schnell und effizient, belasten dabei den Körper nicht und werden vollständig wieder ausgeschieden. Es gibt natürlich auch noch schneller wirksame Stoffe, die in brenzligen Situationen dafür sorgen können, dass es noch zügiger geht. Das empfiehlt sich etwa dann, wenn keine Toilette in der Nähe ist oder keine Zeit bleibt, sich lange dort aufzuhalten, etwa auf einer Reise oder einer langen Fahrt. Eine Rücksprache mit dem Arzt kann Betroffenen alle Möglichkeiten aufzeigen, wie sie vorläufig medikamentös gegen den Durchfall vorgehen können, bis sie eine Lösung für das Grundproblem gefunden haben.

Hier einige Medikamente

• Imodium akut

Iberogast

Loperamid

Buscopan

• Lopedium akut 

Da gibt es sicher noch viel mehr! Allerdings können auch verschiedene Hausmittelchen helfen, wie z.B. Salzstangen oder Bitterschokolade.

Es ist aber dadurch immer noch nicht die Ursache bekämpft, sondern nur der derzeitige Zustand verbessert. Die Ursache herauszufinden ist hierbei das Wichtigste.

 

Ist psychologische Unterstützung sinnvoll?

Stress reduzieren? Belastende Lebensumstände anders verarbeiten? Das alles ist leicht gesagt. Denn was stresst dich überhaupt? Wie gehst du heute mit deinem Stress um und wie solltest du besser damit umgehen, damit er dich weniger belastet? Diese Fragen kannst du dir kaum selbst beantworten. Wenn du merkst, dass du mit allen Versuchen, Stress anders zu bewältigen, keine Verbesserung erreichst, dann ist es an der Zeit, dir Hilfe zu holen. Durchfall durch Stress ist ein psychologisches Thema, doch nur, weil du dir deswegen Hilfe bei einem Psychologen holst, bedeutet das nicht, dass du krank bist. Zuerst solltest du dich jedoch ärztlich untersuchen lassen, denn die Diagnose "Durchfall durch Stress" ist schnell einmal gestellt. Womöglich steckt aber eine körperliche Ursache wie das Reizdarmsyndrom hinter deinen Beschwerden. Das solltest du deswegen abklären lassen, da es dann andere Behandlungsmethoden gibt und du womöglich Medikamente brauchst, damit sich an diesem belastenden Zustand überhaupt etwas ändern kann. Wenn der Arzt jedoch nichts finden kann oder dir trotzdem rät, auch psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen, dann solltest du das unbedingt tun. Es kann nur leichter werden und dabei wünsche ich Dir viel Erfolg.

Weitere Blogbeiträge:

 Made in Germany

Impressum         Datenschutz